Unter den von uns empfohlenen Reiserouten für einen entspannenden Hausbooturlaub gibt es natürlich eine Kreuzfahrt des Flusses Sile entlang. 

Mit unseren Hausbooten ist es möglich, ihn bis nach Silea (nur wenige Km von Treviso entfernt) zu befahren, aber es kann interessant sein, auch den Umland zu entdecken. 

Der Fluss Sile, einer der längsten Quellflüsse der Welt, bietet denjenigen, die ihn wählen, einen erholsamen und beruhigenden Urlaub. Man sagt, dass sein Name aus dem lateinischen silens herstammt, bzw. Stille, und sobald Sie mit Ihrem Hausboot durch seine Türen gehen, können Sie sofort verstehen, warum man so gewählt hat.
Der Gang des Wassers ist nämlich langsam, ideal für einen echten Slow-Urlaub, der vor allem von Familien und von denjenigen gewählt ist, die sich vom Stress des Alltags entfernen möchten. Das Gebiet des Flusses Sile bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und befriedigt die Bedürfnisse aller Besucher.

Da es von einer meistens naturalistischen Route handelt, ist sie im Frühling am schönsten: Die blühenden Lanschaften, die üppigen Bäume, die lebendige Fauna und die angenehme Brise der Periode machen diese Reiseroute zu einer der elegantesten und empfehlenswertesten in dieser Jahreszeit. Man muss auf jeden Fall den Regionalen Nautrpark des Flusses Sile besuchen, der sich über eine Fläche von 4.152 Hektaren erstreckt und drei Provinzen berührt (Padua, Venedig und Treviso). Das Gebiet kann nicht nur zu Fuß, sondern auch mit dem Fahrrad besucht werden. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Fahrräder an Bord zu verladen, um die Fahrt ins Hinterland und die Entdeckung des Parks zu erleichtern.

Im Park gibt es die sogenannte “GreenWay”, eine grüne Straße, die für die langsame Mobilität bestimmt ist und auf der eine andere Besonderheit des Gebiets sichten kann: Den Friedhof der Burci. Dieser magischer Ort befindet sich in einer Schleife des Flusses Sile und wurde in den frühen 20ern des 20. Jahrhunderts als Bruch benutzt. Heutzutage kann man dort ungefähr zwanzig Burci sehen, Boote, die damals als Beförderungsmittel im Fluss und in der Lagune landwärts benutzt wurden und die zwischen 1974 und 1975 verlassen wurden. Die Treibgüter wurden nämlich dort von den damaligen “barcari” (Schiffern) verlassen, um gegen den immer wichtigeren Straßenverkehr zu protestieren.

Ein anderer zu signalisierender Radweg ist der Ring der fluvialen Dörfer und des Weges Claudia Augusta, der antike römische kaiserliche Weg. Die Route ist 20,8 km lang und durchzieht einige der wichtigsten Dörfer der Gegend: Lughignano di Casale sul Sile, Casale sul Sile, Quarto d’Altino, Musestre di Roncade, Cendon di Silea. Unter der Seheswürdigkeiten signalisieren wir die deutlich barocke Villa Fanio-Cervellini, den Torre Carrarese in Casale, die Kirche von S. Ulderico in Musestre und San Michele Vecchio in Quarto d’Altino.

Mit dem Hausboot nicht erreichbar, aber erwähnenswert sind sicherlich die “Fontanassi”, die Quellen des Flusses. In der Nähe des wichtigsten Quellkerns hat die Parkbehörde in Casacorba di Vedelago einen eigens dafür eingerichteten Weg, das so genannte “Wassertor”, angelegt: Eine einzigartige Attraktion für Familien und Liebhaber des Grünes, die einen angenehmen Spaziergang inmitten unberührter Natur genießen können. 

Der Fluss Sile ist so die perfekte Wahl auch für die Fotografie-Enthusiasten, die nicht nur die wunderschönen naturalistischen Landschaften und die typische dortige Fauna, sondern auch zahlreiche suggestive einzigartige Lagen verewigen können.

Für die Liebhaber des guten Essens sind schließlich die typischen Produkte des Gebietes zu erwähnen: Der rote Radicchio von Treviso I.G.P. und der bunte Radicchio von Castelfranco Veneto I.G.P., der grüne Radicchio oder Verdon, der weiße Spargel von Badoere I.G.P., die Süßkartoffel von Zero Branco, die Casatella Trevigiana, die Forelle und der Stör von Sile.

Share us on: