Biennale Arte 2019 in Venedig

Was Sie bei einer Reise mit dem Hausboot beachten sollten

Vom 7. Mai bis 24. November 2019 ist die 58° internationale Kunstausstellung in Venedig der Öffentlichkeit zugänglich. Sie ist von Ralph Rugoff kuratiert und ist „May You Live In Interesting Times“betitelt, wortwörtlich „Mögest du in interessanten Zeiten leben“.
Dieser Titel hat eine große Bedeutung und lässt dem Zuschauer eine fast offene Frage: Sind die Zeiten, in denen wir leben, interessant? Infolgedessen ist es die Kunst, die diese historische Periode darstellt?

Diese Betitelung regt eine gründliche Überlegung über die Problematiken unserer Zeit an, von der Umwelt- bis zur politischen, ethischen und existentiellen Krise.
Diese Überlegungen helfen allerdings dem Besucher, die Werke anders zu interpretieren, indem er sich mit dem Seelenzustand der Künstler identifiziert, der echten Erzähler der Moderne.

„Viele der ausgestellten Werken behandeln die kontemporären, besorgniserregendsten Themen, von der Zeitraffung des Klimawendels bis zur Neugeburt der nationalistischen Programme weltweit, vom durchdringenden Aufschlag der Sozialen Medien bis zur wachsenden wirtschaftlichen Unebenheit. Jedoch sollten wir davon ausgehen, dass die Kunst mehr als eine bloße Beurkundung der historischen Periode ist, in dem sie realisiert wird“ erklärte Ralph Rugoff.

Die Ausstellung ist zweigeteilt: Arsenale und Giardini, mit 79 Künstlern, die aus aller Welt kommen und die die Aufgabe haben, ihre eigene Auffassung der Gegenwart durch Bilder, Installationen, Malerei, Robotik und Videos wiederzugeben.

Die Biennale Arte 2019 erscheint so den Zuschauern als roh, undeutlich und mit vielen Facetten, genau wie die Zeiten in denen wir leben, mit merklichen Auffassungs- und Interpretationsunterschiede je nach den Hallen der verschiedenen Länder der Welt.

Und hier ist der Gewinner vom Leone d’Oro der Biennale Arte 2019, der litauische Pavillon, der Sun & Sea (Marina) präsentiert hat (auf dem Bild).
Eine ausgedehnte Performance, die auf Englisch für die Biennale d’Arte 2019 adaptiert wurde und die sich zyklisch für 70 Minuten wiederholt.

Die Jury war von der Originalität im Gebrauch des Ausstellungsraums fasziniert, der eine Arbeit von Brecht inszeniert und vom aktiven Engagement der Halle der Stadt Venedig und ihren Bewohnern gegenüber stark beeindruckt. Sun & Sea (Marina) ist eine Kritik an der Freizeit und an der Moderne und ist von einer Gruppe von Performern und Volontären gespielt, die die normalen Leute darstellen.

Share us on: